No Risk No Fun :-)

meine History im Skizirkus

Saison 2018/19

Das war sie - eine erfolgreiche, emotionsgeladene und harte Wintersaison 2018/19 -> Aufstieg ins A-Kader von SwissSki

Reiteralm (AUT) 28.03.19 Junioren WM
(zum Glück konnten wir hier bleiben - Rogla musste absagen wegen Schneemangel)
Nicht mehr ganz in meinem Saft (aber den anderen geht's etwa gleich) bestritten wir Junioren 1998 - 2002 Jahrgänger die JWM Quali am Morgen. Die Skier sind noch topfit! Mit der zweitbesten Zeit kam ich in den 8. Finalheat. Hart umkämpft waren die Plätze! Zwischendurch knatschte es heftig und ich war einfach nur glücklich, endlich im Rennen und heil unten zu sein. Durch einen kleinen Fahrfehler, der mich im Halbfinale leicht in den herausgerutschten Schnee  brachte, verlor ich Tempo. Solche Geschenke nehmen die starken Mitstreiter gerne an und schwups war ich nur noch 3. was das Small Final bedeutete. Dort gelang mir ein etwas freches Überholmanöver (siehe Video) dank dessen ich auf dem 5. Platz meine JWM und meine Saison beendete.

Reiteralm (AUT) 23.-24.03.19 zum Saisonschluss noch die wichtigsten Rennen - jene, welche über die Gesamtwertung  im Europacup entscheiden sind. Auch für die Kaderzugehörigkeit haben sie grosse Auswirkung, und ich spüre die letzten 14 Rennen in den Knochen!!! Die Zeitläufe gelangen mir super - beides Mal Bestzeit!
Im ersten Rennen reüssierte ich mit dem guten 5. Rang nach einem heftigen Abflug im Halbfinale. Dann im zweiten Rennen hat's mich schon am Anfang rausgeworfen - schade, ist halt Skicross, da sind wir uns schon nahe...

Gudauri, Georgien 16.+17.03.2019 exotisch tönt das... die Reiserei musste peinlich genau durchdacht, strukturiert gepackt werden - erste Herausforderung. Das Resort liegt auf 2'100 und das Skigebiet auf 3'000 m.ü.M. ! Anstrengend - aber es hat viel Schnee und die Ausbeute mit einem 11. und dem tollen 4. Rang lässt sich sehen. Die Rückreise, najaaaa… Flug gecancelt, warten, warten und spät in der Nacht zurück gekommen, waschen, packen und anderntags gleich weiter nach Salzburg. 

Hoch Ybrig - Schweizermeisterschaften 2019 09.+10.03.2019 von Regen, Wind und Action geprägt. Am ersten Tag konnte ich mich gegen Armin Niederer nicht durchsetzen, war ungünstig schnell und katapultierte mich mit einer Showeinlage aus dem Rennen. Da war für den zweiten Tag schon etwas Druck da! Ich konnte jetzt meinen Titel von 2017 verteidigen. Und ich gab alles! Im Halbfinale forderten mich 3 Deutsche Athleten heraus, doch mit 4 Start-Zielsiegen konnte ich den Titel klar erobern und bin nun überglücklich!
Erneut trage ich den Junioren Schweizer Meistertitel auch als Genugtuung für die konsequente Arbeit. Aber die Saison ist noch lange nicht beendet. Eine Handvoll Rennen warten - und die Junioren Weltmeisterschaft! 

Dolni Moreva (CZE) 01.+02.03.2019 Welch Abenteuer - die lange Fahrt, das fremde Land, die Pisten- und Präparierungsmethoden … alles etwas anders als bei uns. Die Sprintfahrt brachte mich am ersten Tag im Europacup auf den 8. Platz und am zweiten Tag stand ich als 2. im Fisrennen auf dem Podest. Das war ein Fisrennen mit illustren Teilnehmern - auf der Swissski Seite kann das nachgelesen werden. 

Grasgehren (D) 8. - 10.02.2019 war vom Winde verweht und ein Rennen musste deswegen abgesagt werden. Am ersten Tag absolvierten wir den Zeitlauf, der den Umständen entsprechend, recht gut lief; 10. Platz. Dann am Tag darauf im Viertelfinal misslang mir der Start total und so landete ich auf dem 14. Schlussrang. Naja wäre mehr drin gelegen... Aber mit den Weltcupfahrern am Start ganz okeee. Gute Erfahrung und alles gesund - Knie hält - somit voll motiviert für weitere Rennen :-) !

François Longchamp (F) 29.01.-1.02.2019
Das war ein Erfahrungssammlungsevent für mich. Ich konnte, die mir unbekannte Rennstrecke, kennen lernen und wir hatten im Team viel Spass - das ist auch wichtig!

Heimrennen in der Lenk 24. + 25.01.2019
Gestärkt mit positiven Gefühlen von Frankreich ging es direkt in die Heats. Hier fahren wir keine Zeitrennen. Das bedeutet, dass die Spitze in den Fispunkten gesetzt ist und der Gesamtrest ausgelost wird. Ich erwischte den ersten Heat, qualifizierte mich für die Finals und kämpfte mich immer weiter vor.

Von Anfang an erwischte ich Starts immer top. Dann im Halbfinale patzerte ich, mist, und vergab einen Top 4 Platz - aber mit dem Sieg des kleinen Finals und des 5. Platzes bin ich wirklich zufrieden! So bestätige ich meine Form - cool :-)

Val Thorens 17. + 18. Januar 2019

Hier habe ich ja noch eine Rechnung offen von 2017. Zuerst wollte mich mein Trainer nicht starten lassen, da es ja sein könnte, dass ich die Geschichte nicht ganz verarbeitet hatte und mich wieder verletzen würde.

Aber ich zeigte ja, dass ich mental parat war und so ging ich dann ins erste Training. Autsch!... wieder ein Schlag, wieder das linke Knie. Tja, Salben und Chügeli taten ihre Wirkung - doch - am ersten Renntag kam ich nicht normal in die Skischuhe... Mit legaler Hilfe und Zähne zusammen beissen gings los. Das Training musste ich auslassen, um das Knie zu schonen. Dann kämpfte ich mich Heat für Heat weiter. Doch ein Fahrfehler trug mich zu weit vom Tor weg in der negativkurve und die Fahrer hinter mir nutzten die Gelegenheit zum Überholen. Ja und eigentlich hätte ich es in den Final geschafft... aber eben... es war dann der kleine Final - den wenigstens gewonnen. Somit mein bestes Europacuprennen! Cool! 5. Platz

Die Ausgangslage am zweiten Renntag war dann schon schwieriger, denn ich hatte gleich mit sehr erfahrenen Crossern zu kämpfen. Was dann folgte ist der Oberhammer! Mit der Einstellung einfach Freude am Skicross zu haben, mein bestes zu zeigen und an meine Fähigkeiten zu glauben & vertrauen rockte ich die Piste. 
and the winner is …. brrrrrr …. Yesss! Ich habe mein Ziel im Europacup an die Spitze zu fahren erreicht! SIEG - so cool, so happy! Jetzt geht's weiter an mein Heimrennen an die Lenk. Im Gepäck viel Selbstvertrauen und Freude. Das Video der Siegesfahrt, 2x draufklicken und geniessen :-) 
                         

Villars 11. Januar 2019

Dieses SX Europacuprennen fand als Hauptprobe für die YOG in Villars statt. Vom 9. bis 22. Januar 2020 werden die dritten Olympischen Jugend-Winterspiele (Youth Olympic Games YOG) in der Region Lausanne ausgetragen.

Auf dieses Rennen freute ich mich sehr - da habe ich ja äusserst tolle Erinnerungen  :-) Trainings liefen hervorragend, erste heats ebenso. Dann stand ich im Viertelfinale mit Weltcupfahrer Timo Müller. Vielleicht packte mich der Übermut - aber am Start überbiss ich kurz und segelte in den Tiefstart. Auf der eher kürzeren Strecke und dem weichen Schnee waren Aufholjagd und Überhohlmanöver unmöglich für mich. So egalisierte ich mein bestes Europacupresultat. Zufrieden und mit gutem Gefühl geht's weiter nach Val Thorens. 

Arosa 10. + 11. Dezember

Weltcupfeeling bei guten Pistenbedingungen. Die Trainings- und Vorfahrten zeigten mir 2 Dinge:

  1. Ich bin wieder voll da, hab das Rennfeeling & bin bereit für die kommende Wettkampfzeit
  2. Die Testzeiten sind sehr ansprechend und motivieren da sie doch immer näher zur Spitze hinkommen. Schritt für Schritt.

Pitztal 24.+25. November 

Endlich! Skiers ready - attention - ja, ich bin voll bereit und steh im Startgate. Wir sind auf dem Gletscher im Pitztal und zwei Zeitläufe für die ersten Europacuprennen der Saison liegen vor mir. Über 110 Wettkämpfer am Start - darunter viele Weltcupfahrer, die das Rennen als kleine Standortbestimmung nutzen. 
Und ja, es fühlt sich toll an, wieder im Wettkampfmodus zu sein. Nun sind mir die Läufe recht gut gelungen, am ersten Tag erzielte ich sogar eine bessere Rangierung als letztes Jahr! Das baut auf, das freut, das bestätigt. So vorbereitet geht's schon bald nach Frankreich, nach Val Thorens - JA - ich bin voller Vertrauen, diesen Cours runterzubrettern! Der Schneemangel wirkt sich bereits aus... Das Weltcuprennen dort wurde abgesagt, hoffentlich finden das Fis und dann das Europacuprennen statt - ich halte euch auf dem Laufenden. 

Vorbereitungszeit

Ich bin bereit, Kraft, Motivation und Freude im Gepäck fahre ich ins Pitztal. So, jetzt geht dann los - Auf der Fis-Mobile Seite könnte ihr euch aktuell über die Rennen, Resultate und uns Athleten informieren.Unser Gönner-Brunch am 11. November war ein voller Erfolg mit vielen treuen und neuen Sportbegeisterten. Sogar der Vater der Skicrossszene in der Schweiz war dabei! Merci viel viel Mal allne! :-)


Saison 2017/18

Im Fitnesscenter S4 mit dem erfahrenen ehemaligen Skicrosser Patrick Gasser, der eine ähnliche Verletzung selbst erfahren hatte, bringe ich mich wieder in Topform.

Beim Biken oder Schwimmen kicke ich "mini Pumpi" wieder an und dann, im Mai geht's nochmals eine Woche nach Magglingen. Darauf hin gibt mir mein operierender Arzt das OK fürs Skitraining. Wie freue ich mich schon sehr, denn mit den Skischuhen nur auf dem Sypoba zu balancieren ist, hmmmm wie soll ich's sagen, uncool.

Es geht bergauf! :-) Im Schnee zu sein ist einfach schön

Physio, Arzt und Lymph-Masseurin sind zufrieden mit dem Verlauf der Heilung meines Knies.

So konnte ich meine Teamkollegen an der Lenk am Europacup und Openrennen anfeuern. 

Gute Laune & Humor heilen

oh neiiiin, leider schlechte News...

In Val Thorens ist mir was blödes passiert. Im Training bekam ich einen Schlag, verkantete und... autsch ... fuhr dann noch ins Ziel. Aber mein Knie schmerzte und lies sich nicht mehr strecken. Der Sportarzt interpretierte die MRI Bilder :-( vorderes Kreuzband futsch, Meniskusriss und Seitenband lädiert. The Unhappy Triade - aber das wird am 31.12.2017 repariert! Motto: alter Mist im alten Jahr lassen! Voller Zuversicht und Mut in das neue Jahr gehen und Vollgas mich auf die Reha konzentrieren.

Schade kann ich euch, lieben Fans, Freunde und Skicross Begeisterte keine Show bieten in diesem Winter 2018. Der Junioren Schweizermeistertitel kann ich in der Saison 2018/19 und sogar 2019/20 nochmals erkämpfen. Auso kei Stress ;-)

Selektionsrennen und erste Fis Rennen in Saas Fee

Ich habe schon etliche Trainingstage absolviert bei meist strahlendem Wetter und mit viel Spass :-)

Doch jetzt ging richtig los! Am 2.+3.11.17 schossen wir durch die Gletscherlandschaft von Saas Fee. Im Aufgebot viele Weltcup erfahrene Athleten. Mir ist es sehr gut gelaufen, ich bin beide Tage in die kleinen Finals gefahren und beschloss mit dem 7. und dem 8. Rang. Dabei habe ich wieder viel gelernt und kann das mitnehmen in die nächsten Wettkämpfe. Ich freue mich aufs Pitztal (A) Ende November.

Dank meinem Schweizer Sporthilfe Paten Heinz konnte ich am NOVO Charity Golf Event teilnehmen. Cool war's, zum ersten Mal - und der Ball schoss in die Weite :-)  

mit Heinz Hausammann &         
Kathrin Jakob



Geschafft! Yesss ich bin aufgenommen im C Kader von Swiss Ski! Das gibt noch mehr Schwung für mein Sommertraining, freut mich mega und ist auch trotz meiner guten Saison nicht ganz selbstverständlich. Siehe Link und Jg. von Swiss Ski ;-) 

Saison 2016/17

April 2017 - Ich warte nun auf den Selektionsentscheid - Swiss Ski C Kader oder nicht? Wir erfahren es Anfang Mai. Im Kaunertal werde ich 2 Tage die neusten Modelle der Skis testen, um in den nächsten Saison wieder Vollgas geben zu können. Dann schliessen wir gemeinsam die Europacupsaison in München ab.

06.+07.04.17 Junioren Weltmeisterschaft in Chiesa in Valmalenco (I). Am Do. 6. April fanden die Zeitläufe, also die Quali, statt. Auch da konnte ich meine Show abziehen - und auch da habe ich gewonnen - die Kategorie "der, der am schnellsten und spektakulärsten sich selbst abschiesst"... Die JWM schon wieder schnell vorbei... Doch ich bestritt am Wettkampftag 2 Vorläuferheats, die ich mit grossem Vorsprung für mich entschied. Kleiner Trost - ich kann's noch ;-).

25.03.17 Yesss! Heute hat's gerappelt in Villars an der Junioren Schweizermeisterschaft. Eine echt coole Piste, technisch anspruchsvolle Elemente und eher schwierige Schneeverhältnisse - so liebe ich Skicross - hei echt geil!

Meine souveränen Start-Ziel-Siege im Viertel- und Halbfinale stärkten mein Vertrauen.

Im Finale kam der Bündner Enrico Fromm, 20, besser aus dem Start und meisterte die Sprünge tadellos. Aber ich sass ihm auf den Fersen, suchte seinen Windschatten und kämpfte um die optimale Linie in kompakter Haltung, hmmm was mir nicht immer gelang. Im „S“ vor dem Corner Jump konnte ich fast überholen, doch Enrico machte zu. Die Riesenschwünge gelangen ihm jedoch nicht so gut und ich machte mich ganz klein. Den krieg ich noch! So baute ich genügend Speed auf. Als ich sah wie hoch Enrico in die letzte Kurve rein fuhr und wie sich eine kleine Lücke zwischen Tor und Gegner auftat sagte ich DANKE. Schon etwas frech stach ich innen vorbei. Über den Zielsprung in Gil's Style und dannn...  ich schaute mich um und bemerkte erst jetzt, dass Enrico leider bei meinem Überholmanöver stürzte. Nach einigen Klärungen mit dem TD im Zielraum war es dann klar.

Ich bin Junioren Schweizermeister !!!
So und jetzt sofort weiter fokussieren auf die Deutsche Meisterschaft in Kleinarl,
2 Rennen in Österreich, um mich auf die Junioren Weltmeisterschaft, Chiesa in Valmalenco, Italien, vorzubereiten. Dort werden starke Jahrgänge 1996 - 2000 aus der ganzen Welt kämpfen.

12.03.17  in Hoch Ybrig versammelte sich die Schweizer Elite für die Meisterschaft. Zudem wurde auch ein Openrennen durchgeführt. Eigentlich wäre die SM am Samstag angesagt gewesen. Der Dauerregen bis hoch hinaus machte die Piste weich. Zum Glück wurde es kalt in der Nacht und am Sonntag hielt der Course. Im 1/4 Finale hatte ich mit Lenherr, Zooler und Murith zu kämpfen. Eigentlich wäre ich nahe dran gewesen, aber als die beiden vor mir in die Negativkurve zogen, wurden meine Brille und ich voll gespritzt, was die klare Sicht und ein weiterkommen verhinderten. Der 13. Platz ist doch zwei Plätze besser als letztes Jahr in der Lenk - also ok. Jetzt geht's weiter nach Schweden!

04.03.17 heute wollte ich meinen Mut zur Geschwindigkeit unter Beweis stellen. Es stand das legendäre Rinderberg Derby in Zweisimmen, das ich als JO Kid zwei Mal gewinnen konnte, auf dem Programm. Doch der Fön mit Sturmspitzen über 100km/h verunmöglichte dies. Naja bis nächstes Jahr, hoffentlich.

18.-19.02.17 2x Europacup (Speedrennen) in Ebingen (D) 2x war ich qualifiziert für die Heats, beides Mal warteten extremstarke Europa- und Weltcupfahrer auf mich. Fazit 1. Tag 32. und 2. Tag 22. Rang. Was die Organisatoren von Ebingen geleistet hatten um das Rennen durchzuführen war gewaltig. Es war wieder eine gute Erfahrung für mich.

Nach den echt geilen (sorry, coolen, etwas besser ausgedrückt ;-) ) Trainingstage in Watles, auf der Weltcupstrecke, bin ich bereit für meine nächste Herausforderung
18.-19.02.17 2x Europacup in Ebingen (D)

26.-28.01.17 2x Europacup in der Lenk. Am ersten Tag konnte ich meine Form bestätigen und beendete als 24. doch am zweiten Tag waren die zugelosten Gegner zu stark. Am Fis Rennen vermieste mir ein Fahrfehler die gute Frontposition und ich musste leider als Zuschauer dabei sein. Das nächste Rennen wartet und ich kann mich wieder aufbauen.

11.+12.01.17 wieder Val Thorens (F) diesmal Europacup Rennen auf anspruchsvoller Strecke. Tag 1 endete mit gutem 22. Rang und am Tag 2 erlebte ich ein richtiges Highlight! Im Zeitlauf beendete ich als 8. Schnellster, trug zum ersten Mal (im 4. EC Rennen) ein rotes Bib und wurde mit dem 14. Rang bester Schweizer.

Am Weltcup in Arosa konnte ich Vorfahren - das war echt ein cooles Event. Richtig begonnen hat meine Saison am 22.12.16 in Val Thorens (F). Viele erprobte und erfahren Europacupfahrer waren am Fis-Rennen am Start. Doch ich konnte mich gut durchkämpfen und belegte den tollen 8. Rang. 

Sponsorenessen und Lottomatch vom Skiclub

Samstag 26. November 2016 fand in der Turnhalle Därstetten bei gemütlichem Zusammensein das Skiclub & Sponsorenessen statt. Ich darf mitteilen, dass es sehr erfolgreich war und mir wirklich hilft, die finanzielle Last des Leistungssportes zu tragen. Danke allen Teilnehmenden und unterstützenden Händen!

Saison 2015/16

25.03.2016 Fis National Cup, schlimmes Schneegestöber, Nebel, Wind und weiche Pisten - kein würdiges Ende an der Lenk im Simmental (CH). Im 1/8 Final treffe ich gleich auf Armin Niederer, bleibe ihm an den Fersen und komme weiter. Dann im 1/4 Final komm ich am Schweizermeister nicht vorbei und beende als 15.

Das war sie, die Skisaison 15/16, Gefühlsbäder mit euphorischen Höhenflügen, bittrer Enttäuschung, viel Freude und adrenalinem Spass. Nebenbei habe ich mich entschieden mit Alpin Ski fahren abzuschliessen. Im Herbst ist mein Ziel beim Sichtungskurs SX meine Fähigkeiten voll auszuloten und dafür im Sommer zu trainieren. 

24.03.2016 Selektion geschafft für Junioren Weltmeisterschaft in Val Thorens. Interessante Erfahrung, mit grossem Missgeschick am Start, Sturz, aufgerappelt, weiter gefahren, gekämpft aber halt keine Chance mehr für Quali - und naja, abgehackt, daraus gelernt. Sofort nach Hause gefahren - morgen ist SM an der Lenk!

12.+13.03.2016 Zweisimmen (CH) Audi Skicross Tour, anspruchsvoller und fordernder Parcour, top Zustand, coole Hindernisse -
1. Tag Skicross Men U21 Lic/Men Lic mein erster Sieg!

2. Tag Fis Race und Junioren Schweizermeisterschaft, 5. Rang und Vice Juniorenschweizermeister - im ersten Jahr U21.

27.+28.02.2016 meine ersten Europacup Rennen in Grasgehren (D), wertvolle Erfahrung gesammelt und den grossen Unterschied von Fis zu EC gespürt. Das sind spektakuläre Sprünge, enge Kurven, härtere Kämpfe am Start ...

12.+13.02.2016 Cervinia (I) wechselndes Wetter (das passt mir immer) und schwierige Pistenverhältnisse, nasser Schneeregen, Sonnenschein und Nebel - die ganze Palette... Am 1. Tag 6. Rang, weniger Wachsglück am 2. Tag 17. Rang. Die Fahrer mussten z.T. anstossen um auf die Hügel zu kommen... Hier entdeckte mich Xavier von der Fanny Smith Academie.

23.01.2016 die selbe Piste, mehr Vertrauen in mein Bein und top Verhältnisse! Als 10. konnte ich mich wirklich freuen und spürte auch Anerkennung von Zuschauern.

Am 19.12.2015 fuhr ich zum ersten Mal wieder ein Rennen nach meinem Unfall.

In Val Thorens (F) machte ich Bekanntschaft mit einer echten Crosspiste - echt cool! Ich qualifizierte mich sogar für die Heats und bekam erste Punkte.

Erste Saison im BOSV Alpin Juniorkader. Jedoch ohne Alpin Rennen, da ich mit Trainingsrückstand startete, nach meiner Schienbein OP im März 15. Also hatte ich freie Zeit, mich meiner Passion zu widmen, Ski Cross.

Saison 2014/15 

Meine letzte Saison im Alpin U16 Regionalkader:

- Slalom BOSV Meister U16

- Riesenslalom BOSV VizeMeister U16

- Sieg Audi Kids Skicross Arosa

- Teilnahme Schweizermeisterschaft Super G in Crans Montana - mit unschönen Folgen - Schienbeinbruch im März 2015

Gefällt mir

https://www.facebook.com/sx.gilmartin/