No Risk No Fun :-)

 

Link zu allen Rennen und Resultaten



Trainingsalltag

In einer Trainingsgruppe im S4 in Interlaken, zusammen mit Patrick Gasser, ehemaliger Skicrosser, trainieren wir abwechslungsreich und sehr gezielt. Auf den gletschern in Zermatt und Saas Fee feile ich an der Technik, über Starts oder gehen Beachen. Auch hier ist sich messen und fighten angesagt - aber immer mit Spass und vernünftigem Risiko.


Ausblick 2021/22

Trotz fehlender Resultate blieb mir der B-Kader Status im SwissSki Skicross Team erhalten. Meine Nase ist nun geflickt und das Bike-Kraft-Ausdauer-Sommertraining nimmt seinen Lauf. Ich bin zuversichtlich, im kommenden Winter wieder mit Emotionen auf dem Siegerpodest meine Berichte zu füllen. Bis dahin, suche ich weiter:

  • einen Hauptsponsor mit Helmlogo
  • Silber- und Broncesponsoren
  • wertvolle Produkte-Partner als Botschafter
  • Fans und Supporter aller Art


Saison 2020/21

tja schwierig war sie, diese Saison 20/21 - nicht nur wegem COVID

Von aussen merkt man mir nichts an. Als Vorfahrer zeigte ich aufsteigende und mit den Topathleten vergleichbare Läufe ...

ABER ...

eben. Was im Gehirn, im innersten Kopf so abging nach dem Horrorcrash in Laax, sieht man in meiner Performance oder meinem Verhalten nicht. Die hightech hochsensiblen Testmaschinen des Swiss Concussion Center Zürich stellten jedoch eine folgenreiche Diagnose.

Mit meiner verminderten neurologischen Reaktionsfähigkeit wäre es zu gefährlich für Folgeverletzungen, in die Zweikämpfe im Skicross zu steigen. Somit eröffnete ich an allen Rennen, ja sogar am Showrennen von RedBull in Andermatt die Wettkämpfe. Auch die Kamerafahrt hinter Fanny Smith war cool.

Toll, wenn auch hart. Ich liebe den Skicross gerade wegen den Mann-zu-Mann Kämpfen, dem sich linientechnischen Messen und taktischen Ausspielen. Das blieb halt aus, aber ich musste zu Trainingszwecken immer mit dem Team mitreisen. Das ist etwa so, wie wenn man mit einer Wurst den Hund neckt. :-)

Lenk

Unsere Trainer, die Pistenbauer und die Mannschaft am Betelberg @LenkBergbahnen haben einen anspruchsvollen Skicross gebaut. Ich fühlte mich echt parat und die Trainings verliefen top. Doch dann der viele Schnee und schlussendlich sogar Regen ... keine Chance auf Rennen :-(
Jetzt ist für den 6.02. Crans Montana eingesprungen. Hoffen wir, das Wetter verbessert sich!

Reiteralm

Nach meinem Crash und der Verletzungspause, tastete ich mich hier in Österreich wieder ans Renngeschehen heran. Ich durfte die Quali bestreiten und das fühlte sich sehr gut an. Bis zum ersten Heat dauerts aber noch ein bisschen.

Laax

Bis am 3.12.20 top Training in Laax mit guten Pistenverhältnissen mit kurzem & intensiven Parcours. Aber dann... aus mir unerklärlichen Gründen sprang ich in der Besichtigung über das letzte Element und dann ... bämmm
lande ich im Gegenhang des letzten Sprungs ... Resultat, Heliflug und Reha zu Hause. Leider kann ich so schlecht in Arosa teilnehmen.


Saas Fee zum Zweiten

Outdoorsport - bei aller Liebe, er hat auch seine Tücken. Im Hochalpinen Raum, wie auf über 3000 MüM wechseln die Wetterverhältnisse enorm schnell. Ansich keine neue Erkenntnis. Nun hat dies jedoch dazu geführt, dass ich wirklich verblasen wurde, aber so richtig... Ja somit flog auch die Chance auf einen Weltcupstartplatz davon. Dafür packe ich all meine Kraft in den Europacup mit Ziel die Gesamtwertung zu holen. Falls wir dann mal Rennen austragen dürfen... we'll see. Schaut weiterhin hier, FB oder im Insta gil_sx vorbei und vor allem, bleibt vital und lebensfreudig!

Start in Saas Fee

Das Wetter auf dem Gletscher bringt immer wieder Überraschungen mit sich. Wir wurden recht von Sturmböhen verweht und mussten am ersten Tag abbrechen. Der Zeitlauf galt als Resultat. Danach griffen die COVID Massnahmen und wir reisten wieder nach Hause. Ich bereite mich im Home-Training weiterhin auf die Saison vor und bin hoffnungsvoll, dass wir irgendwann Rennen bestreiten können.