No Risk No Fun :-)

 

Link zu allen Rennen und Resultaten



Saison 2018/19

Das war sie - eine erfolgreiche, emotionsgeladene und harte Wintersaison 2018/19

Reiteralm (AUT) 28.03.19 Junioren WM
(zum Glück konnten wir hier bleiben - Rogla musste absagen wegen Schneemangel)
Nicht mehr ganz in meinem Saft (aber den anderen geht's etwa gleich) bestritten wir Junioren 1998 - 2002 Jahrgänger die JWM Quali am Morgen. Die Skier sind noch topfit! Mit der zweitbesten Zeit kam ich in den 8. Finalheat. Hart umkämpft waren die Plätze! Zwischendurch knatschte es heftig und ich war einfach nur glücklich, endlich im Rennen und heil unten zu sein. Durch einen kleinen Fahrfehler, der mich im Halbfinale leicht in den herausgerutschten Schnee  brachte, verlor ich Tempo. Solche Geschenke nehmen die starken Mitstreiter gerne an und schwups war ich nur noch 3. was das Small Final bedeutete. Dort gelang mir ein etwas freches Überholmanöver (siehe Video) dank dessen ich auf dem 5. Platz meine JWM und meine Saison beendete.

Reiteralm (AUT) 23.-24.03.19 zum Saisonschluss noch die wichtigsten Rennen - jene, welche über die Gesamtwertung  im Europacup entscheiden sind. Auch für die Kaderzugehörigkeit haben sie grosse Auswirkung, und ich spüre die letzten 14 Rennen in den Knochen!!! Die Zeitläufe gelangen mir super - beides Mal Bestzeit!
Im ersten Rennen reüssierte ich mit dem guten 5. Rang nach einem heftigen Abflug im Halbfinale. Dann im zweiten Rennen hat's mich schon am Anfang rausgeworfen - schade, ist halt Skicross, da sind wir uns schon nahe...

Gudauri, Georgien 16.+17.03.2019 exotisch tönt das... die Reiserei musste peinlich genau durchdacht, strukturiert gepackt werden - erste Herausforderung. Das Resort liegt auf 2'100 und das Skigebiet auf 3'000 m.ü.M. ! Anstrengend - aber es hat viel Schnee und die Ausbeute mit einem 11. und dem tollen 4. Rang lässt sich sehen. Die Rückreise, najaaaa… Flug gecancelt, warten, warten und spät in der Nacht zurück gekommen, waschen, packen und anderntags gleich weiter nach Salzburg.

  





Hoch Ybrig - Schweizermeisterschaften 2019 09.+10.03.2019 von Regen, Wind und Action geprägt. Am ersten Tag konnte ich mich gegen Armin Niederer nicht durchsetzen, war ungünstig schnell und katapultierte mich mit einer Showeinlage aus dem Rennen. Da war für den zweiten Tag schon etwas Druck da! Ich konnte jetzt meinen Titel von 2017 verteidigen. Und ich gab alles! Im Halbfinale forderten mich 3 Deutsche Athleten heraus, doch mit 4 Start-Zielsiegen konnte ich den Titel klar erobern und bin nun überglücklich!
Erneut trage ich den Junioren Schweizer Meistertitel auch als Genugtuung für die konsequente Arbeit. Aber die Saison ist noch lange nicht beendet. Eine Handvoll Rennen warten - und die Junioren Weltmeisterschaft! 

Dolni Moreva (CZE) 01.+02.03.2019 Welch Abenteuer - die lange Fahrt, das fremde Land, die Pisten- und Präparierungsmethoden … alles etwas anders als bei uns. Die Sprintfahrt brachte mich am ersten Tag im Europacup auf den 8. Platz und am zweiten Tag stand ich als 2. im Fisrennen auf dem Podest. Das war ein Fisrennen mit illustren Teilnehmern - auf der Swissski Seite kann das nachgelesen werden. 

Grasgehren (D) 8. - 10.02.2019 war vom Winde verweht und ein Rennen musste deswegen abgesagt werden. Am ersten Tag absolvierten wir den Zeitlauf, der den Umständen entsprechend, recht gut lief; 10. Platz. Dann am Tag darauf im Viertelfinal misslang mir der Start total und so landete ich auf dem 14. Schlussrang. Naja wäre mehr drin gelegen... Aber mit den Weltcupfahrern am Start ganz okeee. Gute Erfahrung und alles gesund - Knie hält - somit voll motiviert für weitere Rennen :-) !

François Longchamp (F) 29.01.-1.02.2019
Das war ein Erfahrungssammlungsevent für mich. Ich konnte, die mir unbekannte Rennstrecke, kennen lernen und wir hatten im Team viel Spass - das ist auch wichtig!

Heimrennen in der Lenk 24. + 25.01.2019
Gestärkt mit positiven Gefühlen von Frankreich ging es direkt in die Heats. Hier fahren wir keine Zeitrennen. Das bedeutet, dass die Spitze in den Fispunkten gesetzt ist und der Gesamtrest ausgelost wird. Ich erwischte den ersten Heat, qualifizierte mich für die Finals und kämpfte mich immer weiter vor.

Von Anfang an erwischte ich Starts immer top. Dann im Halbfinale patzerte ich, mist, und vergab einen Top 4 Platz - aber mit dem Sieg des kleinen Finals und des 5. Platzes bin ich wirklich zufrieden! So bestätige ich meine Form - cool :-)

Val Thorens 17. + 18. Januar 2019

Hier habe ich ja noch eine Rechnung offen von 2017. Zuerst wollte mich mein Trainer nicht starten lassen, da es ja sein könnte, dass ich die Geschichte nicht ganz verarbeitet hatte und mich wieder verletzen würde.

Aber ich zeigte ja, dass ich mental parat war und so ging ich dann ins erste Training. Autsch!... wieder ein Schlag, wieder das linke Knie. Tja, Salben und Chügeli taten ihre Wirkung - doch - am ersten Renntag kam ich nicht normal in die Skischuhe... Mit legaler Hilfe und Zähne zusammen beissen gings los. Das Training musste ich auslassen, um das Knie zu schonen. Dann kämpfte ich mich Heat für Heat weiter. Doch ein Fahrfehler trug mich zu weit vom Tor weg in der negativkurve und die Fahrer hinter mir nutzten die Gelegenheit zum Überholen. Ja und eigentlich hätte ich es in den Final geschafft... aber eben... es war dann der kleine Final - den wenigstens gewonnen. Somit mein bestes Europacuprennen! Cool! 5. Platz

Die Ausgangslage am zweiten Renntag war dann schon schwieriger, denn ich hatte gleich mit sehr erfahrenen Crossern zu kämpfen. Was dann folgte ist der Oberhammer! Mit der Einstellung einfach Freude am Skicross zu haben, mein bestes zu zeigen und an meine Fähigkeiten zu glauben & vertrauen rockte ich die Piste. 
and the winner is …. brrrrrr …. Yesss! Ich habe mein Ziel im Europacup an die Spitze zu fahren erreicht! SIEG - so cool, so happy! Jetzt geht's weiter an mein Heimrennen an die Lenk. Im Gepäck viel Selbstvertrauen und Freude. Das Video der Siegesfahrt, 2x draufklicken und geniessen :-) 

Villars 11. Januar 2019

Dieses SX Europacuprennen fand als Hauptprobe für die YOG in Villars statt. Vom 9. bis 22. Januar 2020 werden die dritten Olympischen Jugend-Winterspiele (Youth Olympic Games YOG) in der Region Lausanne ausgetragen.

Auf dieses Rennen freute ich mich sehr - da habe ich ja äusserst tolle Erinnerungen  :-) Trainings liefen hervorragend, erste heats ebenso. Dann stand ich im Viertelfinale mit Weltcupfahrer Timo Müller. Vielleicht packte mich der Übermut - aber am Start überbiss ich kurz und segelte in den Tiefstart. Auf der eher kürzeren Strecke und dem weichen Schnee waren Aufholjagd und Überhohlmanöver unmöglich für mich. So egalisierte ich mein bestes Europacupresultat. Zufrieden und mit gutem Gefühl geht's weiter nach Val Thorens. 

Arosa 10. + 11. Dezember

Weltcupfeeling bei guten Pistenbedingungen. Die Trainings- und Vorfahrten zeigten mir 2 Dinge:

  1. Ich bin wieder voll da, hab das Rennfeeling & bin bereit für die kommende Wettkampfzeit
  2. Die Testzeiten sind sehr ansprechend und motivieren da sie doch immer näher zur Spitze hinkommen. Schritt für Schritt.

Pitztal 24.+25. November 

Endlich! Skiers ready - attention - ja, ich bin voll bereit und steh im Startgate. Wir sind auf dem Gletscher im Pitztal und zwei Zeitläufe für die ersten Europacuprennen der Saison liegen vor mir. Über 110 Wettkämpfer am Start - darunter viele Weltcupfahrer, die das Rennen als kleine Standortbestimmung nutzen. 
Und ja, es fühlt sich toll an, wieder im Wettkampfmodus zu sein. Nun sind mir die Läufe recht gut gelungen, am ersten Tag erzielte ich sogar eine bessere Rangierung als letztes Jahr! Das baut auf, das freut, das bestätigt. So vorbereitet geht's schon bald nach Frankreich, nach Val Thorens - JA - ich bin voller Vertrauen, diesen Cours runterzubrettern! Der Schneemangel wirkt sich bereits aus... Das Weltcuprennen dort wurde abgesagt, hoffentlich finden das Fis und dann das Europacuprennen statt - ich halte euch auf dem Laufenden. 

Vorbereitungszeit

Ich bin bereit, Kraft, Motivation und Freude im Gepäck fahre ich ins Pitztal. So, jetzt geht dann los - Auf der Fis-Mobile Seite könnte ihr euch aktuell über die Rennen, Resultate und uns Athleten informieren.

Unser Gönner-Brunch am 11. November war ein voller Erfolg mit vielen treuen und neuen Sportbegeisterten. Sogar der Vater der Skicrossszene in der Schweiz war dabei! Merci viel viel Mal allne! :-)

Sportpanorama vom 7.10.2018 - hier ein kleiner Video-Zusammenschnitt